Hier möchten wir euch etwas über die Geschichte des Nürnberger Lebkuchens erzählen. Außerdem erklären wir euch, um was es sich bei einem "Original Nürnberger Lebkuchen" handelt. Schnuppert rein!

 

Die Geschichte des Nürnberger Lebkuchens

Die Geschichte des Lebkuchens reicht zurück bis in die Antike - erste schriftliche Zeugnisse über den Vorfahr des süßen Gebäcks, den Honigkuchen, datieren auf das Jahr 350 vor Christus. Grabbeigaben der alten Ägypter lassen sogar darauf schließen, dass bereits zu ihrer Zeit mit Honig gesüßte Küchlein äußerst beliebt waren, denn immerhin gaben die Menschen diese ihren Liebsten für das Leben im Jenseits mit.

Im Laufe der Jahrhunderte etablierten sich verschiedene Formen von süß-würzigen Lebkuchen dann in ganz Europa: Von Belgien aus gelangten sie, in ihrer Form bereits jenen ähnlich die wir kennen, ins heutige Deutschland und damit schließlich im 14. Jahrhundert auch nach Nürnberg. Hier wurden sie von fränkischen Mönchen und Nonnen in deren Klöstern weiterentwickelt und waren besonders wegen ihrer guten Haltbarkeit und der damit verbunden Möglichkeit langer Lagerung geschätzt. Da sie nicht nur sehr schmackhaft waren, sondern auch als gesund und nahrhaft galten, wurden sie als Fastengebäck im Advent verzehrt sowie in Hungerzeiten verteilt.

Heute verbinden wir mit dem als Weihnachtsgebäck bekannten und beliebten Lebkuchen wohl vor allem seinen fein-würzigen Geschmack warmer Aromen, der einer Kombination verschiedener Bestandteile zu verdanken ist. Im Lebkuchengewürz vereinen sich etwa Zimt, Nelken und Piment – also Gewürze, die aus weit entfernten Gebieten wie dem Orient und Indien stammen. In Nürnberg waren diese schon früh verfügbar, dank der bereits im Hochmittelalter bestehenden, besonderen Position der Stadt als Knotenpunkt europäischer Handelsrouten. So konnte sich hier der ganz besonders feine Geschmack der Lebkuchen entwickeln.

 

Der Nürnberger Lebkuchen

Die Nürnberger Lebkuchen sind eng verbunden mit der Geschichte der Stadt, wie nicht nur die Verwendung exotischer Gewürze aufgrund des florierenden internationalen Handels zeigt.

Schon Ende des 14. Jahrhundert trat in Nürnberg erstmals die Berufsbezeichnung „Lebküchner“ für auf die Herstellung der Honigkuchen spezialisierte Bäcker auf. Hieraus entwickelte sich sogar ein eigenes Zunftwesen: Die Nürnberger Lebküchner-Zunft umfasste 1643 bei ihrer Gründung 14 Mitglieder.

Auch das in Nürnberg gut ausgebaute System zur Honiggewinnung trug zum Erfolg des schmackhaften Gebäcks bei. Sogenannte Zeidler besaßen dank Sonderrechten die Erlaubnis, gewerbsmäßig Honig aus dem Lorenzer Reichswald zu ernten und stellten somit einen wichtigen Bestandteil der traditionellen Rezeptur mit Honig zur Verfügung.

Seine typische Form - rund und auf Oblaten gebacken - erhielt der Lebkuchen schließlich, als er zum Elisenlebkuchen wurde: Diese gehen wohl zurück auf einen Bäcker, der seine geliebte Frau verloren hatte und deshalb umso mehr an seiner Tochter Elisabeth hing. Als die Tochter erkrankte und keine Behandlung anschlagen wollte, sodass sie immer schwächer wurde, setzte der verzweifelte Vater seine letzte Hoffnung auf die heilsamen Kräfte der Gewürze und Nussfrüchte wie Mandeln, Hasel- und Walnüsse. Er buk einen Lebkuchen ohne Mehl mit besten orientalischen und fränkischen Zutaten für die Erkrankte und hatte damit Erfolg, denn seine Tochter erholte sich. Die Geschichte besagt, dass das für die Tochter des Lebküchners entwickelte Gebäck nach ihr benannt wurde und so die Bezeichnung Elisenlebkuchen entstand.

Natürlich ist keineswegs sicher, inwiefern diese Legende der Wirklichkeit entspricht - fest steht allerdings, dass sich Nürnberger Elisen auch heute noch durch einen sehr geringen Mehlanteil von unter zehn Prozent, die Verwendung vieler Gewürze und den feinen Geschmack von Marzipan, Zitronat und Nüssen auszeichnen.

 

Original Nürnberger Elisenlebkuchen

Wir von Pfeffer & Frost arbeiten mit einem kleinen Handwerksbetrieb aus Nürnberg zusammen. Unser Bäcker produziert seit über 30 Jahren leckere Elisenlebkuchen nach traditionellem Rezept, die meisten seiner Filialen befinden sich im Nürnberger Stadtgebiet.

Die Backstube allerdings befindet sich in der Metropolregion Nürnberg, nicht aber im direkten Stadtgebiet Nürnberg. Deshalb bieten wir zwar handwerklich hergestellte, traditionelle Elisenlebkuchen aus Nürnberg an - die aber nicht die geschützte geografische Angabe "Original Nürnberger Lebkuchen" tragen.

 

Quellen:

VIS Bayern,

Historisches Lexikon Bayerns,

Wikipedia: Lebkuchen,

Wikipedia: Nürnberger Lebkuchen,

Tourismus Nürnberg